Alternativen Heilmethode / Traditionelle Chinesische Medizin ( TCM )

Beschreibung von Traditioneller Chinesischer Medizin, TCM

Die TCM betrachtet den Körper, Seele und die Umwelt als eine „individuelle Einheit“, wo nichts voneinander getrennt ist. Krankheiten werden daher auch mittels zweier Faktoren gesehen, die objektiven Befunde (Puls- und Zungendiagnose, die Farbe der Haut sowie Stuhl- und Harnuntersuchungen) und dem subjektiven Befinden des Menschen.

Eine große Rolle spielen die Regulationskonzepte von Qi (Energie), Yin und Yang und die fünf Elemente.

Die fünf Elemente bzw. Funktionskreise

Die Funktionskreise werden bestimmt mit Wasser, Feuer, Holz, Metall und Erde; diesen wiederum werden  Eigenschaften der Jahreszeiten, Organe, Farben, Emotionen und verschiedenes mehr zugeschrieben.

Bei den Krankheitszeichen und Symptomen, welche den 5 Elementen zugeordnet sind, weiß der TCM-Arzt, welcher Funktionskreis gestört ist bzw. wo die Ursachen sein könnten. Die Methode der Traditionellen Chinesischen Medizin repariert nicht, sondern aktiviert und stärkt die Selbstheilungskräfte.

Die Methoden der  TCM-Behandlung

Akupunktur

Bestimmte Hautstellen, die Akupunkturpunkte, welche auf den Meridianen liegen, werden mit Nadeln „gereizt“.

Phytotherapie

Hier kommen Kräuter zur Erhaltung der Gesundheit resp. Heilung von Krankheiten zur Anwendung und diese Therapie wird höher gewertet als die Akupunktur. Die westliche Welt verwendet chinesische Kräuter weniger, da die Rezepturen dafür ein sehr fundiertes Wissen über die Traditionelle Chinesische Medizin erforderlich machen.

Weitere Behandlungsmethoden sind Tuina und Qi Gong sowie Tai Qi.