Stressbewältigung – Allgemeine Infos

Besonders bei der Arbeit kann es schnell passieren, dass man unter Stress steht. Zu den Stressfaktoren gehören unflexible Arbeitszeiten, wenig Unterstützung am Arbeitsplatz, Eintönige und körperlich belastende Tätigkeiten, Schlechte Arbeitsbedingungen und Angst vor Arbeitsplatzverlust.

Stress vorbeugen

Um Stress zu vermeiden, sollte man sich die Aufgabe aufteilen. Zeitmanagement ist ein wichtiger Faktor zur Stressbewältigung. Da besonders Mütter mit kleinen Kindern von Stress betroffen sind, sollten sie die Aufgaben auf beide Partner aufteilen, somit lässt sich der Alltag etwas erleichtern.

Stresserkennung

Jeder empfindet Stress auf eine andere Art und Weise. Ob jemand den Stress als positiv empfindet und sich dadurch motiviert, oder ob sich jemand durch den Stress unterdrückt und überfordert fühlt, kommt ganz auf das eigene Empfinden an. Wer über längeren Zeitraum nur negativen Stress verspürt, kann auf Dauer die Psyche sowie den Körper schädigen.

Die Stresshormone schädigen langfristig die Blutgefäße und der Körper schützt sich durch unnatürliche muskuläre Anspannungen. Diese Anspannungen machen sich durch Rückenschmerzen bemerkbar. In weiterer Folge könnte auch Zähneknirschen auftreten.

Stressbewältigung

Eine Methode den Stress zu bewältigen ist, den negativen Stress in positiven zu verwandeln, und somit können Sie den Stress zu Ihren Vorteil nutzten. Dies kann durch individuelles Zeitmanagement erreicht werden. Mit dieser Methode können sie dem Stress ein entgegenwirken.

Da sich der Stress dennoch nicht immer vermeiden lässt, sollte man für sich selbst einige Methoden zur Stressbewältigung überlegen. Es hilft wenn man sich eine Auszeit gönnt und das macht, das einem selbst Freude bereitet, wie zum Beispiel Sport. Auch eine fünfminütige Pause kann Wunder vollbringen.