Ernährungsumstellung leicht gemacht

Sie möchten Ihre Ernährung umstellen? Sie möchten sich gesund uns ausgewogen ernähren, überflüssige Pfunde verlieren und zu Ihrem Traumgewicht zurückfinden. Vital – Sein verrät Ihnen hier die besten Tipps um eine erfolgreiche Ernährungsumstellung umzusetzen.

Die meisten Menschen glauben das eine Ernährungsumstellung immer mit Höhlenqualen verbunden ist. Doch wer vorweg mit diesen Gedanken an das Problem herantritt wird höchstwahrscheinlich scheitern. Man sollte mit Freude und Begeisterung die Umstellung der Ernährung herantreten, denn gesund essen und trinken macht ganz einfach Spass. Sehen Sie es als Ihr ganz persönliches Projekt mit dem Sie zu mehr Vitalität und Lebensfreude finden werden, da Sie durch eine Ernährungsumstellung ganz einfach mehr Energie zur Verfügung haben werden und sich ganz einfach von Tag zu Tag besser fühlen werden.

Begeben Sie sich in die Küche – hier findet die Ernährungsumstellung statt

In den meisten Fertigprodukten stecken meistens eine Reihe an ungesunden Zusatzstoffen, die Ihre Gesundheit unnötig belasten. Deshalb lautet Ihr erster Schritt Richtung Ernärhungsumstellung: Kochen Sie so oft wie möglich selbst. So können Sie ganz genau die Zutaten auswählen und Mengen bestimmen. Den Rest vom Abendessen nehmen Sie dann zur Arbeit am nächsten Tag als Lunch ins Büro mit. Die Ausrede die wir immer wieder hören:“ich habe aber keine Zeit zum Kochen“, lassen wir nicht gelten, denn viele Gerichte sind in 20 Minuten bereits gekocht.

Echte Geschmacksverstärker: Kräuter statt künstlichen Schnickschnack

Durch das häufige konsumieren von Fertigprodukten, sind unsere Geschmacksnerven verwirrt. Bei einer gezielten Ernährungsumstellung lernen Sie, diesen Produkten möglichst aus dem Weg zu gehen. Frisch gekochte Zutaten gepaart mit einer Auswahl an Kräutern und Gewürzen wird Ihren Gaumen erfreuen.

Bewusst einsparen: Wenig Fett und Zucker

In Österreich wird viel zu viel Fett und Zucker konsumiert. Doch geht man heutzutage durch einen Supermarkt, wird es einem nicht leicht gemacht, all diesen Produkten einfach aus dem Weg zu gehen. Versuchen Sie ganz klar Ihrem neuen Einkaufszettel nach zu gehen und greifen Sie nicht wie gewohnt zu den altbekannten Produkten. Ein selbstgemachtes Müsli ist besser, als cker möglichst aus dem Weg zu gehen.

Ernährungsumstellung – genießen Sie statt rotem Fleisch ganz einfach Fisch

Sie sollten ein bis zweimal in der Woche in Ihrer Ernährungsumstellung Fisch einplanen. Die gesunden Fette sind gut für Ihre Gesundheit und beeinflussen vor allem die Blutfettwerte positiv. Im Weiteren liefert Fisch wichtige Stoffe für Ihr Immunsystem wie z.B. Selen, Fluor und Jod.

Neue Essgewohnheiten – viel Abwechslung macht es leicht

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist der Garant für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung. Besorgen Sie sich verschiedene Kochbücher und lassen Sie sich von neuen Rezepten inspirieren. So werden Sie den Spass am Kochen neu entdecken und viele neue Gerichte zubereiten, die Sie vorher noch nicht gekannt haben. Ein Blick in andere Länderküchen ist auch ein gewinnbringende Unternehmung für Ihren Gaumen. Viele leichte und gesunde Rezepte bieten zum Beispiel die japanische und mediterrane Küche.

Bringen Sie Ihren Stoffwechsel in Schwung

Durch eine gezielte Ernährungsumstellung bringen Sie Ihren Stoffwechsel in Schwung. Ein Frühstück verstärkt mit Kohlenhydraten, über den Tag verteilt Ballaststoffe aus Vollkorn und Obst, Porteine, Geflügelfleisch und Fisch. Wichtiger Hinweis: Ausdauersport und Krafttraining regt Ihren Stoffwechsel verstärkt an und hilft Ihnen beim schwinden der Pfunde.

Entschlacken Sie Ihren Körper

Nur eine konsequente Ernährungsumstellung führt zum Erfolg. Verzichten Sie vollständig auf süße Säfte, Milchmixgetränke, Softdrinks, etc. Trinken Sie stattdessen Wasser, ungesüßten Tee, am besten 2 – 3 Liter am Tag. Wer es trotzdem etwas Süß haben möchte, verfeinert seinen Tee z.B. mit etwas Honig oder sein Wasser mit einer frischen Zitrone.

Ernährungsumstellung Plan – Für einen dauerhaften Erfolg

Sich von gesünderen Lebensmitteln ernähren und den Ernährungsplan entsprechend umzustellen, fällt vielen Menschen häufig schwer, da sie ihren alten Gewohnheiten treu bleiben, obwohl Gefahren für die Gesundheit drohen. Es gilt nur, einige Regeln zu beachten, um eine nachhaltige Ernährungsumstellung zu erreichen und dies kann auch antrainiert werden. Die Ernährungsumstellung bewirkt sehr bewussten Umgang mit Lebensmitteln und hilft gezielt beim Abnehmen.

Erfolgreich seine Ernährung umstellen

Für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung ist es zuerst einmal wichtig, den richtigen Essensrhythmus zu finden. Übergewichtige Menschen verzichten häufig auf die  Hauptmahlzeit und  nehmen Diätprodukte zu sich, die ihnen nicht schmecken und keinen Genuss vermitteln. Berufstätige verzichten sehr oft auf den kompletten Essensrhythmus, lassen sich keine Zeit zum Essen und schlingen die Mahlzeiten schnell hinunter. Gerade so entsteht Übergewicht. Ein Mahlzeitenplan ist hier hilfreich und sich ausreichend Zeit für das Essen zu nehmen und den Plan einzuhalten: in den Tagesablauf zwei größere Mahlzeiten mit warmen Speisen und bis zu drei kleineren Mahlzeiten einplanen, zu den vorgesehenen Zeiten essen, sonst nicht.

Die Umstellung der Ernährung muss langfristig erfolgen und gut geplant sein, um Ernährungsgewohnheiten zu verändern und dauerhaft zu behalten. Für das „Ernährungstraining“ gilt es, Stück für Stück die alten Gewohnheiten schrittweise zu prüfen und langfristig zu verändern. Eine Gewichtsreduktion erfolgt nicht sofort, dies ist am Anfang auch nicht das Ziel, Abnehmen erfolgt langfristig. Das Hauptziel ist gesunde Ernährung, die das Abnehmen auf lange Sicht erleichtert.

Verzicht auf Cola, Bier, Limonaden (die sehr viel Zucker enthalten) und Alkohol in größeren Mengen, da diese den Stoffwechsel sehr stören. Hingegen sollte man an Getränken reine Säfte, stilles Mineralwasser, Tee wenig oder gar nicht gesüßt zu sich nehmen. Der kleine Hunger wird gestillt mit Obst und Vollkornprodukten; auf Süßigkeiten wie Schokoriegel, Kekse, Gummibären und andere schwer verdauliche Süßigkeiten verzichten.

Planen Sie Ihre Mahlzeiten und nehmen Sie Getränke bewusster zu sich.

Spontanes Essen führt häufig zu Übergewicht, deswegen Mahlzeiten frühzeitig einplanen und Speisen auswählen, die man als wirklich schmackhaft empfindet, kein Kalorienzählen und Diätprodukte einmal weglassen. An den aufgestellten Ernährungsplan halten und die Mahlzeiten bewusst genießen. Dabei lernt man, welche Lebensmittel dem Körper gut tun. Ausreichend trinken, da genügend Flüssigkeit den Stoffwechsel und das Herz-Kreislauf-System besser unterstützt. Auch Zeiten für körperliche Tätigkeiten und Bewegung einplanen.

Jetzt erst kann man mit der Feinabstimmung des Speiseplans beginnen und die erforderliche Zufuhr an Nährstoffen für seinen Körper ausrechnen. Der tägliche Bedarf variiert nach Geschlecht, Alter, physische Belastung und Körpergewicht, die Nährstoff sollten zu 55 Prozent aus Kohlehydraten, zu 30 Prozent aus Fetten und zu 15 Prozent aus Eiweißen bestehen, Fleischkonsum ca. ein- bis zweimal in der Woche. Der optimale Wert kann über Kalorienrechner im Internet ermittelt werden oder durch eine gezielte Ernährungsberatung.

Eiweiße und Fette können durch Sahne, Butter, Käse und Milch aufgenommen werden, neben Fleisch auch Fisch, da dieser die wertvollen Omega-3-Fettsäuren aufweist. Im Speiseplan soll viel Obst und Gemüse enthalten sein, da hier die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe sehr wichtig für das Immunsystem sind. Kohlenhydratzufuhr erfolgt über Kartoffeln, Reis, Nudeln ohne Ei und Vollkornbrot.

Tipps bei der Ernährungsumstellung

Die Ernährungsumstellung soll nicht zur Qual ausarten. Wer sie aber schon vorher als solche betrachtet, wird nicht lange durchhalten und scheitern. Denken Sie im Geist um und freuen Sie sich, dass gesund und bewusst zu essen, Spaß macht. Die Vorfreude darauf, schon bald fitter, schlanker und ausgeglichener zu sein, macht die Ernährungsumstellung nicht zum Verzicht, sondern zum Gewinn. Kaufen Sie in Ruhe gute Zutaten ein, versuchen Sie, neue Mahlzeiten zu kreieren, bewusst und mit Leidenschaft, und der Genuss stellt sich ein.

Auf in die Küche, Ernährung umstellen

Selber kochen ist einmal der erste Schritt zur Ernährungsumstellung. Die meisten Fertigprodukte sind mit einer ziemlichen Reihe an ungesunden Zusatzstoffen zusammengestellt, die die Gesundheit belasten. Beim selber kochen können Sie die Mengen und besonders die Zutaten genau bestimmen. Der übrig gebliebene Rest kann am nächsten Mittag als Lunch gegessen werde. Und die Ausreden, aus verschiedenen Gründen keine Zeit zum Kochen zu haben, gelten insofern nicht, da viele Mahlzeiten ganz schnell (unter 20 Minuten) aus frischen Zutaten gekocht werden können.

Nehmen Sie frische Kräuter statt künstlicher Aromen!

Die künstlichen Aromen, Zusatzstoffe und die starke Würzung in Fertigprodukten verwirren unsere Geschmacksnerven. Wenn Sie genau hinsehen, können Sie fast alles, was Sie fertig kaufen, genauso gut selber aus frischen Zutaten herstellen. Die Ernährungsumstellung hilft Ihnen dabei, ohne künstliche Zusätze auszukommen, und die Würze beim Kochen mit den vielfältigen frischen Kräutern herzustellen, was mehr Geschmack und weniger Kalorien bedeutet. Auch können Sie z.B. eine Brühe für die Gemüsesuppe selber herstellen und müssen nicht eine vorgefertigte verwenden.