Baby Yoga / Allgemeine Informationen

Es dauert 40 Wochen bis ein Baby geboren wird. Danach startet eine der aufregendsten Zeiten für die Eltern. Dazu gehört auch viel Zeit mit dem Neugeborenen zu verbringen und eine Beziehung aufzubauen. Erstmals hatte die englische Anthropologin und Yogalehrerin Francoise Barbira Freedman die Idee zum Baby Yoga. Durch Yoga kann der Umgang und das Einfühlungsvermögen von Eltern zu ihren Babys verbessert werden. Doch was genau ist nun das sogenannte Baby Yoga?

Genaueres über Baby Yoga

In erster Linie werden beim Baby Yoga Übungen praktiziert um Nacken, Schulter und besonders den Rücken und das Becken zu stärken. Dieser Kurs legt den Fokus auf das Rückbildungstraining für Mamas und manchmal sogar Papas. In erster Linie geht es aber um Ruhe, Entspannung und Ausgeglichenheit. Dies kann mit Yogastellungen und Atemübungen erreicht werden. Das Baby wird mit Babymassagen und Dehnungsübungen miteinbezogen. Baby Yoga fordert die Mutter-Kind-Beziehung und die Körperwahrnehmung des Babys. Sind die Babys noch ganz klein, so werden die Übungen über ihm gemacht, sodass sie immer Blickkontakt haben. Kann das Baby jedoch ihr Köpfchen schon selber halten, kann man sie auch in Rückenlageübungen einbinden.

Baby Yoga – wann und wo?

6 bis 8 Wochen nach der Geburt kann man mit dem sogeannten Baby Yoga beginnen, früher ist es nicht zu empfehlen, da oft die Babys und die Mutter oft noch nicht so weit sind. Ein Kurs besteht meistens aus zehn Treffen und dauert eine bis einenhalb Stunden. Wie viel solch ein Kurs kostet hänge davon ab, wer ihn anbietet. Meistens liegt der Preis aber zwischen 45 und 180 Euro. Ein Baby Yoga wird oft von Pädagoginen oder Hebammen angeboten. Vor und nach den Kursen kann man sich mit anderen Müttern austauschen und sich Rat holen.